Uganda

Frauen-Handwerk

Betrag: € 2.000,-

 

Laufzeit: Juni 2020

 

Vermittlung: Pfarrer Michael Lubega (Pfarre Bindermichl/Linz)

Mailauszug von Pfarrer Lubega:

Im Allgemeinen ist es unser vorrangiges Ziel, die Lage und Situation der Familien zu verbessern, indem wir das private und berufliche Leben der Frauen und/oder Mütter fördern und unterstützen. Als Ugander war ich Zeuge vieler Projekte, die in Gang gesetzt wurden, die aber nach einigen Jahren aus verschiedenen Gründen gescheitert sind.

 

Wir versuchen jedoch, mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu arbeiten und sind uns unserer Grenzen bewusst. Wir haben für dieses Projekt ein bestimmtes Programm erstellt, das Schritt für Schritt durchgeführt werden soll. Wir starteten mit „Handarbeit“. Damit können die Frauen bereits beginnen, nicht nur für sich selbst etwas Produktives zu schaffen, sondern auch auf dem internationalen und lokalen Markt etwas anzubieten. Wir begannen mit Handtaschen.

 

Aber da sich das Projekt in seiner Anfangsphase befindet, haben wir noch keinen eigenen Stützpunkt bzw. Räumlichkeit, wo die Frauen ihre Treffen abhalten könnten. So treffen sie sich unter einem Baum zum Basteln. Wir haben auch keinen Laden, um unsere fertigen Handarbeiten (Taschen)  aufzubewahren. Wir haben jedoch ein Stück Land, das uns von meinen Eltern geschenkt wurde. Auf diesem Grundstück wollen wir bauen: eine überdachte Terrasse für Versammlungen; ein kleines Haus, das als Laden dient; ein Büro und einen Raum für jemanden, der auf dem Gelände wohnen wird; eine Latrine und Bad. Deshalb ist unser Budget in diesem Haushaltsjahr ein bisschen hoch. Wäre nicht die Covid19-Pandemie ausgebrochen, hätten wir die Bauarbeiten in diesem Jahr abgeschlossen und dann mit der landwirtschaftlichen Ausbildung und Praxis begonnen. Wir wollen einen Modellbauernhof aufbauen, in dem Frauen in effizienter Landwirtschaft ausgebildet werden können und in die Praxis umsetzen können.