Nepal

Buddhistisches Zentrum

Betrag: € 3.000,-

 

Laufzeit: April 2016

 

Vermittlung: Narayan Adhikari (Reiseleiter und Kenner vor Ort)

Buddhistisches Zentrum
Finanziert wird zunächst der Bau. In mehreren Etappen soll eine Gesundheitseinrichtung, ein Gemeindezentrum und ein Kloster für das Volk der Sherpa entstehen.
Buddhistisches Zentrum April16.pdf
Adobe Acrobat Dokument 684.2 KB

Bericht zum Klosterzentrum - Februar 2017

 

Ein Bericht aus NEPAL, wo wir den Bau eines buddhistischen Klosters und eine Schule für die Minderheit der Sherpas unterstützen

 

    Hallo, liebe Maria!
Sehr schön von Dir zu lesen und Gratulation, dass Du hast mit der Gruppe so viele Projekte unterstützt und Preise dafür gewonnen hast.

 

Mit dem buddhistischen Kloster geht es gut voran. Ich war im Dezember dort, um anzuschauen, wie weit die gearbeitet haben. Sie bauen das Schulgebäude und Kloster gleichzeitig, denn sie wollen bis Anfang Januar die Schule fertig bauen und dann wieder die ganze Zeit nur am Kloster bauen. Bis jetzt haben sie etwa 14.000 € ausgegeben und sie sammeln noch weitere Spenden. Die Einheimischen helfen mit ihrer Arbeit und spenden Holz für die Möbel.
Ich war total begeistert, das alles zu sehen und zu erfahren.


In Hile (nahe Jiri) ist ein neues Kloster geplant in dem ca. 20 buddhistische Mönche leben und arbeiten sollen. Sie sollen dort in dem alten Wissen um die Heilkräfte der Pflanzen, das von Generation zu Generation in den Sherpa-Familien weitergegeben wird, unterrichtet werden. So wird dafür gesorgt, dass dieses Wissen nicht verloren geht. Hier können sich auch die Bewohner der umliegenden Dörfer behandeln lassen und sich Rat und Hilfe holen, wenn sie gesundheitliche Probleme haben. Dann müssen sie in den meisten Fällen nicht die sieben Stunden lange Fahrt nach Kathmandu unternehmen, um sich ärztlich versorgen zu lassen. Es ist auch eine Apotheke geplant, in der die Naturheilkräuter erhältlich sein werden. Die Sherpa-Sprache soll hier ebenfalls gepflegt und weitergegeben werden. Des weiteren ist eine Art Altersheim geplant, das den alten Leuten Essen und Hilfe bieten soll, die keine Kinder haben, die sie unterstützen können. Dieses Projekt verbessert die Lebensumstände vieler Menschen in der Umgebung. Es werden die alten Traditionen gepflegt und weitergegeben.

 

Liebe Maria, erst einmal ganz, ganz herzlichen Dank für die Unterstützung!
Liebe Grüße Narayan,

 

Reiseleiter und Kenner des Projektes vor Ort