Uganda

Kaffeeverarbeitung

 

Betrag: € 3.000,-

 

Laufzeit: September 2014

 

Vermittlung: Rupert Kampmüller & Eliezer Magezi (Manager der Bauervereinigung)

 

  1. Hintergrund.

 

Die Rubona Projekte umfassen:

 

  1. RUBAWA – Rubona Vereinigung für Korbflechten und -binden

  2. KIKA – die Farmervereinigung zur Gewinnung von Kaffee

  3. BBC – die Imkervereinigung

 

Das Hauptziel der Vereinigungen ist es, die Lebensbedingungen der Mitglieder zu verbessern, indem sie wirtschaftlich tätig werden und lokale Ressourcen verwenden. Die Mitglieder sind sowohl weiblich als auch männlich.

 

Die wirtschaftliche und organisatorische Lage der BBC Imkervereinigung läuft gut. Probleme gibt es hingegen für die RUBAWA und die KIKA Vereinigung.

 

  1. RUBAWA Probleme:

 

Die Probleme für die RUBAWA Organisation betrifft die Abnahme der Körbe. Hauptsächlich Touristen seien bereit, für die natürlich herstellten Körbe Geld auszugeben. Die Touristen stellen Anforderungen für Serviceleistungen, die wir im Zentrum noch nicht anbieten können. Das betrifft die Bereitstellung von Spültoiletten und einen Rückzugsraum für Gäste. Das wurde vor allem von den Touristenverbindungen beanstandet und gefordert.
Die Finanzierung dieser Vorhaben ist sehr teuer und verschlingt die Einnahmen aus dem Korbgeschäft. Wir sind deshalb auf finanzielle Hilfe von außen angewiesen.

 

  1. KIKAS Probleme

 

Die Hauptherausforderung von KIKA ist die erhöhte Kaffeeproduktion, die die besten Kaffeehändler anzieht. Während die Qualität stimmt, besteht das Problem in der Quantität der Kaffeeproduktion.
Es bestehen ein Mangel an Transportmittel und ein Mangel an finanziellen Mitteln, den Platz für das Kaffeetrocknen zu betonieren.

 

  1. Das zu erwartenden Resultat

 

RUBAWA:

 

Wenn wir das Korbzentrum ausreichend modernisieren, erhoffen wir uns eine Umsatzsteigerung, die den einheimischen Frauen zu Gute kommen würde. Durch Werbung an unsere Tourismuspartner könnten wir das Geschäft von 50% auf 70% aus Einnahmen vom Tourismus erhöhen.

 

KIKA

 

Durch die Bereitstellung von betonierten Trockenflächen für den Kaffee kann die Menge des zu trocknenden Kaffees erhöht werden.
Durch den Ankauf eines Motorrades kann die Kommunikation zwischen der Organisation und den Bauern verbessert werden.