Kenia

Ausstattung eines OP-Saales

 

Betrag: € 5.000,-

 

Laufzeit: Oktober 2014

 

Vermittlung: Dr. Maria Schiestl (Entesekra Hospital - District of Narok)

 

 

 

Dr. Maria Schiestl

Entesekra Hospital

District of Narok/ Kenya

 

 

Begleitbrief zur Einrichtung des OP-Raumes im Hospital Entesekra, January 2014

 

 

Lieber Andreas!

 

Für uns ist die Situation so:

 

Nach meiner Ankunft haben wir begonnen einen neuen Bettentrakt und einen OP- Raum zu bauen, den wir aber nie eingerichtet haben, weil immer das nötige Geld fehlte und andere Ausgaben notwendiger waren. Ich habe in den letzten Jahren nun alle anderen Gebäude fertiggestellt und eingerichtet. Was nun noch fehlt ist der OP und die Röntgeneinheit.

 

Wir haben einen Maasai in Ausbildung zum Arzt und Chirurgen. Er wird 2015-2016 dann zu uns kommen und meine Arbeit so nach und nach übernehmen. Und bis dahin hoffe ich, den OP dann soweit zu haben, dass wir zumindest einen Kaiserschnitt und kleinere Operationen machen können. Ich muss also langsam anfangen, die Op- Geräte zusammenzutragen, denn es wird ja nicht billiger. Außerdem werden dann die Flying doctors auch unser Spital mitversorgen!

 

Für einen Minimal-Op brauchen wir ein OP-Tisch, ein Narkosegerät, eine Deckenlampe, Absauggerät, Sterilisationsgerät und zusätzliche Instrumente. Ich hab dir eine Kostenaufstellung von der BBM angeschlossen. Wenn die Sachen importiert werden, fällt ein 47% Zoll und 16% VAT an, das wir selber zahlen müßten. Wenn wir die Sachen hier kaufen, kommt es viel billiger, weil dann die kenyanische Firma den Zoll trägt.

 

Aber wie gesagt, ich werde jetzt einfach nach und nach die Sachen kaufen, so wie ich das Geld aufbringe, unser Techniker aus Bad Leonfelden Ludwig wird uns die Sachen installieren und dann gleichzeitig unseren Maasai-Spitalstechniker Robert einlernen für die Wartung.

 

Bis 2016 hoffe ich dann, dass ich alles beisammen haben. Ludwig kommt übrigens im Sommer wieder einmal zu uns.

 

Soviel für jetzt. Wenn es noch weitere Fragen gibt, bitte melde dich.

 

Liebe Grüße inzwischen und danke

 

Maria Schiestl